Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
WILLKOMMEN IM *COLORBLIND. WIR SIND EIN REAL LIFE RPG, DAS IN VANCOUVER SPIELT. BETRETE DIE WELT DIESER KANADISCHEN GROSSSTADT UND ERLEBE DAS LEBEN SAMT GOSSIP, ZUSAMMENHALTSGEFÜHL UND GUTEM KAFFEE. WENN DU EIN TEIL VON VANCOUVER SEIN MÖCHTEST UND ÜBER 18 JAHRE ALT BIST, DRÜCKE AUF DEN REGISTRATIONSBUTTON. WIR FREUEN UNS AUF DICH.
*colorblind The City Of Vancouver Living Quarters Wohnungen WG Lewis/Jones/ Mackenzie/ García
Ein halbnackter Mann und Kaffee am Morgen? Bingo!!


Ein halbnackter Mann und Kaffee am Morgen? Bingo!!

\\ Feuerkopf //
Beiträge:21

Elas Feuerkopf
Offline

#1
Ein halbnackter Mann und Kaffee am Morgen? Bingo!!



Ein halbnackter Mann und Kaffee am Morgen? Bingo!!
Andrew Sawyer & Julia Mackenzie
Freitag, 06. September 2013, früh morgens



OUTFIT

Julia warf sich in ihrem Doppelbett hin und her. Sie war schon seit gut einer Stunde war und das war eindeutig zu lange. Sie hatte heute ihre erste Stadtführung um zehn und hatte sich den Wecker eigentlich erst auf acht gestellt... von der Zeit war sie aber noch weit weg. Warum zum Teufel konnte sie nicht mehr schlafen?
Na, egal... sie beschloss, dass sie noch in aller Ruhe duschen gehen wollte, ehe sie dann später los müsste. Vielleicht schaffte sie ja auch noch ein paar Haushaltsaufgaben, dann müsste sie am Wochenende nicht so viel machen.
Müde und leicht genervt rollte sich der kleine Feuerkopf aus dem Bett und band sich ihre Haare zu einem losen Tutt. Da um diese Uhrzeit im Regelfall in der WG noch keiner auf den Beinen war... maximal Rebecca, die schon mit Bonnie eine Runde drehte... entschloss sie, sich nichts weiter überzuwerfen. Sie war nur in ihren Hotpants und dem kurzen T-Shirt bekleidet, das ihren Pyjama darstellen sollte.
So schlurfte sie langsam aus ihrem Zimmer ins Bad - welch ein Segen, dass jeder von ihnen sein eigenes kleines Bad dabei hatte - und putzte sich die Zähne. Half nur leider nicht viel, gegen die Müdigkeit. Klar, da konnte nur noch Kaffee helfen.

Fast schon auf Zähenspitzen kam sie aus ihrem Zimmer, um die anderen nicht zu wecken, von denen sie glaubte, dass sie noch schlafen würden. Als sie die Küche betrat, blieb sie jedoch schlagartig stehen und bekam große Augen... Da stand ein Mann... halbnackt... mitten in ihrer Küche... und... so wie es roch, kochte er Kaffee. "Ähm... hey?" Und er war scharf... Gott, sah der gut aus. Er war riesig und muskulös und... einfach wow. Er war so scharf, dass sie sogar die Tatsache ignorierte, dass da ein fremder Kerl einfach mitten in ihrer Küche stand. Mit einem fast schon verträumten Blick setzte sie sich an den Tisch, stützte ihr Kinn in eine Hand und beobachtete ihn schließlich weiter. "Ich hab keine Ahnung, wer du bist oder was du hier machst... aber bitte, mach einfach weiter...", säuselte sie glücklich vor sich hin. Schon alleine der Anblick war jedes Sekunde wert, die sie gerade früher aufgestanden war.
05.08.2018, 19:56

Broken-hearted Soldier
Beiträge:15

Sophie
Offline

#2
RE: Ein halbnackter Mann und Kaffee am Morgen? Bingo!!



Outfit
Schon früh am Morgen war der Offizier aus einem seiner Alpträume geschreckt. Er hatte versucht wieder einzuschlafen, noch ein bisschen Ruhe zu bekommen, doch daraus war nichts mehr geworden. Jedes Mal, wenn er die Augen geschlossen hatte, waren die Bilder zurückgekehrt und so hatte er sich - darauf bedacht, Becky nicht aufzuwecken - schließlich aus dem Zimmer geschlichen und es sich mit seinem Laptop vorerst auf der Couch im Wohnzimmer gemütlich gemacht.
Er nutzte die Zeit um ein Zugticket nach Kelowna zu buchen, damit er schnellstmöglich seine Eltern besuchen konnte. Das Telefongespräch gestern war zwar schön gewesen, aber es war kein Vergleich zu einem persönlichen Besuch. Monatelang hatte er sie nicht sehen können, während sie täglich um das Leben ihres Sohnes bangten. Nun war das alles nach der Schusswunde vorbei. Keine Frage, es war schön, wieder in Vancouver zu sein, doch hatte sich Andrew gewünscht, es wäre unter anderen Umständen passiert.

Mit einem leisen Ächzen erhob sich der durchtrainierte Offizier von der Couch und machte sich in die Küche auf. Obwohl er nun schon seit knapp 1,5 Stunden wach war, war er noch immer müde. Dagegen konnten nur Schlaf und Kaffee helfen - und eine der beiden Optionen war derzeit nicht möglich. So machte sich Andrew daran, eine ordentliche Kanne Kaffee zu kochen. Als er eine Stimme hinter sich vernahm, drehte er sich dieser ein wenig entgegen und legte seinen Blick auf die schlanke, junge Frau, die in Hotpants und brauchfreiem T-Shirt vor ihm stand.
"Guten Morgen", entgegnete er und schenkte der Rothaarigen ein kleines Lächeln, ehe er sich ihr ganz zudrehte, um sich mit dem Rücken gegen die Anrichte zu lehnen.
Aufmerksam folgten seine Augen der jungen Frau, die sich nun an den Tisch setzte, ihr Kinn in ihrer Handinnenfläche stützend. Sie war ein hübsches Mädchen, gar keine Frage.
Leise musste der Offizier bei ihren Worten auflachen.
"Ich bin Andrew. Ich bin ein guter Freund von Becky und übernachte hier für ein paar Tage. Nur bis ich 'ne Wohnung gefunden habe", erklärte er und zuckte leicht mit den Schultern.
"Willst du auch einen Kaffee?", fragte er, als er hörte, wie die Kaffeemaschine leiser wurde. Schon drehte er sich den Schränken zu und schnappte sich zwei Tassen, die er mit der Kaffeekanne auf den Tisch stellte. Aus dem Kühlschrank nahm er sich noch eine Packung Milch, dann setzte er sich der Rothaarigen gegenüber auf einen Stuhl und schenkte ihr und dann schließlich sich selbst Kaffee ein.
"Ich hoffe es macht dir nichts aus, wenn ich für ein paar Tage hier bleibe?", fragte Andrew, als seine Hand nach seiner Tasse griff und er sich mit dieser ein wenig zurück lehnte. Ihren Worten nach zu Urteilen war es sicherlich kein Problem, wenn er hier blieb, doch Andrew fragte der Höflichkeit halber trotzdem nach.
05.08.2018, 20:57

\\ Feuerkopf //
Beiträge:21

Elas Feuerkopf
Offline

#3
RE: Ein halbnackter Mann und Kaffee am Morgen? Bingo!!



Julia musste echt schon aufpassen, dass ihr nicht der Sabber über den Arm lief, auf den sie sich aufstützte. Das war wirklich mal ein richtiger Kerl. Hoch gewachsen, stark... so einer konnte bei ihr auch gerne seinen Beschützerinstinkt ausleben.
In ihren Gedanken war sie bereits wo ganz anders... mit ihm, alleine... seine wir uns doch mal ehrlich... vor ihr stand ein wahr gewordener, feuchter Traum. Während sich ihr Unterbewusstsein ausmalte, was sie mit so einem Kerl alles anstellen wollte, hatte ihr Bewusstsein ganz schöne Probleme, überhaupt in der Gegenwart zu bleiben. Und so war es wenig überraschend, dass sie die Hälfte der Worte überhaupt nicht mitbekam... Leider auch den Teil, mit seinem Namen... den überhörte sie komplett.
Erst das Wort Kaffee riss die junge Frau wieder aus ihren Tagträumen. Oh ja, deswegen war sie ja hergekommen. "Ja, bitte. Wobei ich den heute zum Munterwerden glaub ich gar nicht brauche..." Julia sollte vielleicht besser aufpassen, was sie laut aussprach und was sie sich denken sollte. War sie überhaupt sicher, dass sie wach war? Oder war er vielleicht doch nur eine Illusion ihres Unterbewusstseins. So unauffällig wie möglich, zwickte sich Julia selbst in den Oberarm... oh nein... sie war wach. Definitiv. Der Hüne da, war echt und mitten in ihrer Küche. Kurz lachte sie. "Nein, es macht mir definitiv nichts aus, wenn du bleibst. Versprich mir nur, dass du mich jeden Morgen so weckst."
Nun, da er ihr gegenüber saß, konnte sie ihn noch genauer betrachten. Ihr fiel ein Bereich auf, wo er offenbar operiert worden war. Sehr viel mehr konnte sie aber nicht ausnehmen und das interessierte sie auch gerade nicht. Es tat auf jedenfall seinem griechischen Gottgleichen Körper keinen Abbruch. Dass sie ihn anstarrte, war Julia durchaus bewusst. Aber sie konnte ihren Blick einfach nicht von ihm nehmen.
05.08.2018, 21:24

Broken-hearted Soldier
Beiträge:15

Sophie
Offline

#4
RE: Ein halbnackter Mann und Kaffee am Morgen? Bingo!!



Wieder musste der Mann bei ihren Worten auflachen. Sie schien wohl kein Problem damit zu haben, so offen zu sein und ihn so offenkundig anzuschmachten. Andrew störte es allerdings auch nicht. Schließlich saß ihm gegenüber eine hübsche junge Frau, die man sich auch gerne ansah. Allerdings lief das bei ihm wohl weniger offensichtlich.

Er nahm einen Schluck seines Kaffees und schmunzelte sein Gegenüber an.
"Ich denke, das lässt sich einrichten", entgegnete er und stellte die Tasse auf dem Tisch ab.
"Wenn du mir auch verraten magst, wie du heißt?", fragte er nun und betrachtete die junge Frau interessiert. Sie war sicherlich Anfang 20, zumindest sah sie so aus, als sei sie ein paar Jährchen jünger als er.
Und währenddessen starrte sie den Offizier ganz offensichtlich an. Auch das entging dem Kanadier nicht und er lehnte sich ein wenig vor.
"Soll ich mir ein Shirt anziehen, damit du dich konzentrieren kannst?", scherzte Andrew und schenkte dem Mädchen ein freches Lächeln.
Er wusste, dass er gut aussah. Wusste, dass er die Muskeln hatte, die viele Frauen als anziehend betrachteten. Genauso wie es Frauen gab, denen diese Menge an durchtrainierten Muskeln zu viel war.
Aber er machte sich nicht viel aus seinem Aussehen. Sein Körper musste in seinem Beruf funktionieren, darauf kam es an. Und dafür brauchte er trainierte Muskeln; musste fit und sportlich sein.
"Wer wohnt hier eigentlich neben dir und Becky noch? Ich hab bisher nur euch zwei hier gesehen", fragte er und wollte wirklich ganz gerne wissen, auf wen er in dieser WG noch so treffen würde. Vielleicht war das hier ja eine reine Frauen WG? Solange er nicht in irgendwelche Zickenkriege einbezogen und beim Shoppen zum Taschen tragen mitkommen musste, sollte ihm das recht sein. Immerhin war er nur auf Besuch hier. Er musste sich nach dem Frühstück wirklich um eine Wohnung kümmern. Schließlich konnte ernicht ewig hier bleiben.
05.08.2018, 22:22

\\ Feuerkopf //
Beiträge:21

Elas Feuerkopf
Offline

#5
RE: Ein halbnackter Mann und Kaffee am Morgen? Bingo!!



Dass dieser schöne, fremde Mann in ihrer Küche direkt zustimmte ihr jeden Morgen Kaffee auf diese Weise zu servieren gefiel ihr. Dann konnte er doch ewig bleiben. Zumindest, wenn es nach Julia ging. Was die anderen in der WG dazu sagten, war ihr gerade egal. Gerade dachten eher ihre Eierstöcke, als ihr Gehirn. "Wie, was?" Oh... schon wieder nicht aufgepasst. Aber sie hatte mitbekommen, dass er eine Frage gestellt hatte und auf merkwürdige Weise, schaffte ihr Hirn das sogar zu rekonstruieren. "Oh... ich bin Julia, aber nenn mich einfach, wie du willst." Egal was der Kerl sagen würde.... mit der sexy Stimme noch dazu, würde sowieso jedes Höschen einfach auf den Boden schlagen. Durfte der überhaupt alleine draußen rumrennen?
"Kommt drauf an, ob du mit mir normal reden willst oder nicht. Ich finde ja, Konzentration ist völlig überbewertet." Und in meinen Gedanken wäre ich sowieso wieder nur damit beschäftigt, dass ich dich ausziehe... hrrrrr
Julia strich sich eine Strähne nach hinten, die ihr gerade ins Gesicht gefallen war, behielt dabei jedoch bewusst Blickkontakt zu ihm. Machte sie ihn etwa an? Direkt am Frühstückstisch? Vielleicht...
"Hm... wir haben noch Iliana, die habe ich selbst aber schon ein paar Tage nicht mehr gesehen. Wir haben recht unterschiedliche Schlafenszeiten. Und das vierte Zimmer steht im Moment leer. Ich glaube, Becky hat da jemand an Land gezogen, der die Tage vorbei kommt und sich das ansieht. Das macht aber hauptsächlich sie." Wow, Julia konnte tatsächlich noch in vollständigen Sätzen sprechen... es grenzte beinahe an ein Wunder. "Keine Sorge. Wir sind alle sehr pflegeleicht. Naja... bis auf Bonnie vielleicht.", meinte sie grinsend. Sie liebte Beckys Berner Sennenhündin überalles und wenn Rebecca wieder auf Reisen war, dann ließ sie den flauschigen Riesen manchmal sogar bei sich im Bett schlafen... aber das würde sie niemals zugeben.
"Eigentlich könntest du doch auch einziehen.", schlug sie schlussendlich vor. Ob sie es ernst meinte oder nicht? Das wusste niemand so genau... auf jeden Fall könnte sie dann jeden Morgen diese Muskeln bewundern. Das das Zimmer tatsächlich schon jemand anderem fast fix versprochen war, bedachte sie gerade nicht.
06.08.2018, 20:02

Broken-hearted Soldier
Beiträge:15

Sophie
Offline

#6
RE: Ein halbnackter Mann und Kaffee am Morgen? Bingo!!



Ein Lächeln huschte über seine Lippen, ehe er schon den Mund öffnete um seine Frage nach ihrem Namen zu wiederholen. Doch die kleine Rothaarige kam ihm schon zuvor und nannte ihm ihren Namen.
"Julia", wiederholte er leise. "Ein schöner Name", zwinkerte er und nahm einen Schluck seines Kaffees.

Auf ihre nächsten Worte hin musste Andrew ein wenig auflachen.
"Na schön, ganz wie du meinst", entgegnete er mit einem kleinen Schmunzeln und lehnte sich wieder zurück.
Aufmerksam hörte er ihr zu und musste feststellen, dass er wohl tatsächlich in einer reinen Frauen-WG gelandet war. Vorausgesetzt, diese Person, die Becky gefunden hatte, wäre auch weiblich. Doch bisher hatte er es wohl mit drei Mädels zu tun. Und er war der Hahn im Korb.
"Dann bin ich ja beruhigt. Und ich glaube Bonnie lässt sich sicherlich mit einer ordentlichen Streicheleinheit wieder händeln", meinte der Offizier.
Als Julia ihm im nächsten Moment vorschlug, er könne hier ja einziehen, zog er eine seiner Augenbrauen leicht in die Höhe. Meinte sie das ernst? Es würde seine Wohnungssuche, auf der er sich gerade befand, jedenfalls schnell wieder beenden. Eigentlich, noch bevor sie richtig angefangen war.
Allerdings würde ja bald jemand vorbei kommen um sich das leere Zimmer anzuschauen. Und außerdem würde er sich hier mit drei Frauen rumschlagen, die sich womöglich einmal im Monat beinahe gegenseitig die Augen auskratzen.
"Mal sehen, ob der Interessent sich hier reinwagt, oder nicht", entgegnete er daher nur mit einem frechen Zwinkern.
Würde sich dieser Jemand am Ende gegen das Zimmer entscheiden, dann sollte sich Andrew tatsächlich Gedanken darüber machen, ob ein Einzug in die WG nicht vielleicht doch eine gute Idee wäre. Er wäre nicht alleine und hätte dennoch einen guten Rückzugsort, wenn es ihm mal zu viel werden würde.
Doch Andrew wollte sich das alles noch nicht zu sehr ausmalen, am Ende würde er sich noch irgendwelche Hoffnungen machen und schließlich enttäuscht werden. Das konnte er momentan nun wirklich nicht gebrauchen.
"Du kennst dich doch sicherlich gut in diesem Viertel aus, oder?", fragte er nun, um das Gesprächsthema zu wechseln. Er lebte zwar auch vor seinem Einsatz schon in Vancouver, doch im West End kannte er sich nicht besonders gut aus, schließlich hatte er vorher im Victoria-Fraserview Viertel gewohnt.
Doch nun, da er wieder in Vancouver war, brauchte er unter anderem Kleidung - auch wenn er shoppen eigentlich nicht besonders mochte. Und so leicht es auch war, online etwas zu bestellen, umso schlechter war es für die Geschäfte in der Stadt.
"Ich bräuchte noch ein paar Klamotten und habe leider keine Ahnung, wo ich hier ein gutes Kleidungsgeschäft finde", erläuterte der Offizier und zuckte leicht mit den Schultern.
24.08.2018, 17:29

\\ Feuerkopf //
Beiträge:21

Elas Feuerkopf
Offline

#7
RE: Ein halbnackter Mann und Kaffee am Morgen? Bingo!!



Tja, auch wenn sie den Rest des Gespräches ja eher von seinen Muskeln abgelenkt war so überhörte den Teil nicht, als er meinte, das sie einen schönen Namen hatte. Zum Glück ließ sie sich nur zu einem dämlichen Grinsen und nicht zu einer Antwort hinreißen. Was hätte sie auch groß sagen sollen? 'Danke, haben meine Eltern mir gegeben?' Das war nun auch nicht der Weisheit letzte Schluss, also beließ sie es einfach dabei.

In Gedanken war der Feuerkopf heilfroh, dass er sich nicht tatsächlich anziehen gehen wollte. Sie wusste, dass der Moment kommen würde, aber das wollte sie noch etwas auskosten, dass er so vor ihr saß. Julia lachte leise. "Ja, das stimmt. Und falls nicht... im Regal über dem Fernseher stehen immer noch ein paar Hundekekse, mit denen du ihr Herz sicher zurückgewinnen kannst.", gab sie ihm noch den Tipp. Wer weiß schon, wofür das gut sein mochte?
Ein leicht fieses Grinsen trat auf ihre Lippen, als er meinte, mal sehen, ob sich der neue reinwagen würde. "Naja, der Arme würde ja nicht wissen, worauf er sich einlassen würde. Höchstwahrscheinlich würde er nur Becky zu Gesicht bekommen und der gesamte Wahnsinn würde erst über ihn hereinbrechen, wenn er schon unterschrieben hat.", meinte sie schmunzelnd. Nein, sie waren wirklich alle sehr umgänglich und man konnte sich in dieser WG wunderbar aus dem Weg gehen, wenn man wollte. Da Julia den neuen Mitbewohner aber noch gar nicht kannte - dachte sie zumindest - würde sie trotzdem für Andrew als neuen Mitbewohner tendieren. Er war nett, höflich und gutaussehend. So einer fehlte in ihrer Runde noch.
"Was für ein Glück, dass du an mich geraten bist. Vor dir sitzt dein persönlicher Cityguide... ich kenn mich in der ganzen Stadt aus. Aber für eine große Auswahl würde ich an deiner Stelle in die Mall gehen... vor allem, wenn es mehr werden soll. Dann sparst du dir das schleppen der ganzen Sachen.", schlug sie vor. Vor allem gab es dort wirklich viele Geschäfte, so dass für jeden Geschmack etwas dabei war. Von absoluten Basic-Sachen, bis hin zu den ganz extravaganten Klamotten... auch wenn Julia weniger glaubte, dass Andrew letzteres anziehen würde. "Falls dir das aber nicht zusagt, ich kenn auch in der Innenstadt ein paar Läden, die könnte ich dir zeigen... ist aber ziemlich weit zu laufen."


ooc: Tut mir leid, dass ich so lange gebraucht habe. :(
01.10.2018, 17:22

Broken-hearted Soldier
Beiträge:15

Sophie
Offline

#8
RE: Ein halbnackter Mann und Kaffee am Morgen? Bingo!!



Andrew schmunzelte. "Danke für den Tipp!" Das könnte tatsächlich noch nützlich sein, wenn die Berner Sennenhündin durch eine Streicheleinheit doch keinen Frieden schließen mochte.

Die Brauen des Offiziers zogen sich leicht zusammen, als die Rothaarige ein gemeines Grinsen auflegte, dennoch hing das Schmunzeln noch an seinen Mundwinkeln.
"Der Arme kann einem wirklich nur leid tun", kommentierte er scherzend. So stressig eine reine Frauen WG für den Hahn im Korb auch sein konnte, so hatte es dennoch auch einige Vorteile. Nicht nur, weil man stets von schönen Menschen umgeben war. Nein, Andrew hatte feststellen müssen, dass man mit Frauen wesentlich besser über tiefere, persönlichere Themen sprechen konnte, als mit Männern. Außerdem haben sie meist ein fast natürlichen Sinn für Mode und anders als Männer, scheuen sie nicht davor auch mal nach dem Weg zu fragen, anstatt stur darauf zu vertrauen, dass die eigene Intuition richtig war. Und diese Einstellung lässt sich auf weit mehr als nur der Navigation übertragen.

"Mh, perfekt", lächelte Andrew, als Julia sich als seinen persönlichen Cityguide erklärte.
"Ich glaube da klingt die Mall doch um einiges besser. Schleppen und laufen sind momentan zwei Dinge mit denen ich mich eher schwer tue", gestand der Offizier. Außerdem würde er dort sicherlich schneller fündig werden. Es musste ja auch nichts teures oder extravagantes sein.

//ooc: Kein Problem, bin selber momentan ein bisschen abwesend. Daher hab ich leider auch nicht die Zeit, lange Posts zu schreiben. Sonst würde nämlich gar nichts von mir kommen :/
06.10.2018, 17:37



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste