Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
WILLKOMMEN IM *COLORBLIND. WIR SIND EIN REAL LIFE RPG, DAS IN VANCOUVER SPIELT. BETRETE DIE WELT DIESER KANADISCHEN GROSSSTADT UND ERLEBE DAS LEBEN SAMT GOSSIP, ZUSAMMENHALTSGEFÜHL UND GUTEM KAFFEE. WENN DU EIN TEIL VON VANCOUVER SEIN MÖCHTEST UND ÜBER 18 JAHRE ALT BIST, DRÜCKE AUF DEN REGISTRATIONSBUTTON. WIR FREUEN UNS AUF DICH.


Surprise Surprise little Sister

I'm boring
Beiträge:6

Nerdy
Offline

#1
Surprise Surprise little Sister



Alexia hatte schon ein merkwürdiges Gefühl als sie vor dem Haus ihrer jüngeren Schwester stand. Etwas untypisch für die sonst pflichtbewusste ältere White hatte sie alle Segel abgebrochen und war nach Vancouver gereist. Nur das sie diesmal Vancouver nicht verlassen wollte um zurück zu den Eltern zu reisen. Alles hatte die Ältere hinter sich gelassen, die Eltern, den Job und war nun hier.

Was wäre sie für eine Tante, wenn sie nicht Geschenke für ihre bezaubernde Nichte und ihrem Neffen mit gebracht hätte? Also gab es eine Rapunzel Barbie für Lily und einen Plüschelefant für Liam und für Jack natürlich einen passenden Kauknochen. Mit diesen Sachen bepackt als wäre es Weihnachten schlenderte sie die Auffahrt hoch. Zeigefinger schließlich ausgestreckt an der Türklingel wartete die ältere Schwester nun ab. Hoffentlich ist sie nicht einkaufen... Jetzt wo sie vor der Tür wartete, kamen ihr leichte Zweifel ob es nicht besser gewesen wäre, vorher einmal anzurufen als spontan einfach vor der Tür zu stehen. Umso erfreulicher als sich die Tür endlich öffnete und Alexia rief. „ÜBERRASCHUNG.“ Hoffentlich knallte ihr Ella nicht die Tür vor der Nase zu oder es war ihr Schwager, in Boxershorts, ein Anblick den sie nicht unbedingt hätte haben müssen.
27.11.2018, 00:55

Chaosqueen
Beiträge:32

Tina
Offline

#2
RE: Surprise Surprise little Sister



Marty war schon früh los zur Arbeit, sodass Ella mit den Kindern alleine war. Lily war wie so oft in letzter Zeit nur widerwillig in den Kindergarten gegangen, sodass Ella erneut mit einem schlechten Gefühl nach Hausegegangen war. Sie mochte es nicht, wenn ihre Tochter unglücklich war und weinte, wenn sie alleine zurück blieb und doch musste Lily lernen, dass es dazu gehörte in den Kindergarten zu gehen und sie nicht immer nur bei ihrer Familie bleiben konnte.

Die zweifache Mutter hatte sich heute dem Wäscheberg gewidmet, der immer größer wurde. Langsam gingen ihr die frischen Socken aus, weshalb es wirklich mal wieder Zeit wurde für einen Waschtag wurde. Liam saß brav im Wäschekorb und spielte mit seinem Lieblingshasen, den er schon seit der Geburt hatte, während Ella die nächste Maschine Wäsche an der Leine aufhing. In einem Haushalt mit vier Personen würde sich ein Trockner auf jeden Fall lohnen, doch dazu fehlte der Familie gerade das Geld. Als es an der Tär klingelte, unterbrach die Dunkelhaarige ihre Arbeit. „Warte kurz Schatz, ich bin sofort wieder da.“ sagte sie zu Liam, gab ihm noch einen flüchtigen Muss und sprintete barfuß wie sie schon den ganzen Tag war, zur Haustür.

Sie rechnete mit dem Postboten oder mit einer Nachbarin, die sich vielleicht eine Packung Mehl borgen würde, doch mit wem sie nicht rechnete war... „Alexia!?“ begrüßte sie ihre Schwester dann völlig überrascht und konnte gar nicht glauben, dass ihre große Schwestee vor ihr stand. „Was in aller Welt machst du denn hier?“ quietschte die 29-Jährige. „Komm rein, nicht dass mir die Tür zufällt, wenn ich rauskomme.“ sagte Ella erfreut und blieb in der Tür stehen, damit ihre Schwester rein kommen konnte.
28.11.2018, 20:54

I'm boring
Beiträge:6

Nerdy
Offline

#3
RE: Surprise Surprise little Sister



Es war zum Glück nicht ihr Schwager sondern es war Ella. Hätte Alexia es noch geschafft ihr Handy auszupacken, dann hätte sie diesen Gesichtsausdruck gerne für die Ewigkeit aufgenommen. Da die Ältere aber beladen war, gab es diesen Schnappschuss nicht. Umso schöner war die Freude sowie das Quietschen ihrer Schwester. Wenn Alexia noch so Zweifel gehabt hatte, diese Freude über ihr Erscheinen schienen sie in die Ferne zu verbannen.

Schnell huschte sie an ihrer Schwester vorbei und versuchte gekonnt der Frage aus dem Weg zu gehen, was sie den in Vancouver machte. Dieses Thema wollte sie nicht unbedingt an der Haustüre besprechen. „Ich hoffe ich komme nicht ungelegen...“ Ein prüfender Blick in den Flur während sie dann aber die Geschenke abstellte und ihre Schwester herzhaft drückte. Keine Spur von ihrem Schwager, sehr gut, nicht das sie etwas gegen ihn hätte aber ein Schwesterngespräch war genau das Richtige. Anhand der Reaktion von Ella konnte Alexia 1 und 1 zusammenzählen. Mom hat zum Glück noch nicht angerufen... Oder die Mutter hatte Ella noch nicht erreicht. Wie man es auch immer sehen wollte. Aber das Thema, was sie in Vancouver machte würde so oder so wieder auf den Tisch kommen. Trotzdem wollte sie nicht sofort mit ihren Problemen anfangen, als große Schwester kümmerte man sich um die Kleine. Nicht andersherum! Da war sie doch etwas stur.

Wie sie es nicht anders kannte, war Ella barfuß und auch Alexia fand Socken einfach höllisch. In ihrer neuen Wohnung aber wichtig, da diese schon in die Jahre gekommen war. „Also wo kann ich helfen, du siehst aus als hättest du alle Hände voll zu tun?!“
29.11.2018, 01:25

Chaosqueen
Beiträge:32

Tina
Offline

#4
RE: Surprise Surprise little Sister



„Damit, dass du vor der Tür stehst hätte ich jetzt echt nicht gerechnet.“ lächelte Ella immer noch wie ein Honigkuchenpferd und freute sich wirklich, Alexia wiederzusehen. „Sag mal willst du hier einziehen?“ fragte sie dann mit hochgezogenen Augenbrauen und fand, dass ihre Schwester ziemlich bepackt war. Die Brünette zog die Haustür hinter sich zu, als ihre Schwester im Flur stand und musterte sie noch einmal glücklich.

Ella genoss die Umarmung und hätte Alexia am liebsten gar nicht mehr losgelassen. Alexia war ihre Vertraute, seit sie denken konnte. Nicht mal mit Amy war die 29-Jährige so lange befreundet wie mit ihrer Schwester und das sollte schon etwas heißen. „Nein, es passt gut, dass du hier bist. Ich gehe nur eben Liam holen. Er sitzt noch im Wäschekorb, wir haben eben zusammen Wäsche aufgehängt.“ klärte sie die Ältere auf und wollte ihren Sohn nicht länger alleine lassen als notwendig.

„Es ist wirklich lieb, dass du mir helfen willst, aber das brauchst du nicht.“ versicherte sie noch einmal. „Geh schon mal durch ins Wohnzimmer, ich hole Liam und dann machen wir es uns gemütlich und trinken zusammen einen Kaffee. Oder willst du lieber Tee?“ schlug Ella vor und hatte absolut nichts dagegen, dass die Hausarbeit durch Alexias Besuch nun unterbrochen war.

Wie schön angedeutet, ging Ella in die Waschküche, wo Liam friedlich im Waschkorb saß und mit seinem Lieblingskuschelhund spielte. Das Bild sorgte für ein Lächeln im Gesicht der zweifachen Mutter. So sehr die Kinder ihre Nerven so manches Mal beanspruchten, schafften sie es immer wieder Ella zu überraschen, wenn sie in anderen Situationen ruhig waren und lieb spielten. „Deine Tante Alexia ist da Schatz, wir gehen jetzt mal hoch.“ sagte sie liebevoll zu ihrem Sohn und nahm ihn auf den Arm, um mit ihm zusammen ins Wohnzimmer zu gehen.
03.12.2018, 23:37



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste